Hauptstufe

Um unsere Schülerinnen und Schüler auf das Leben nach der Schule vorzubereiten legen wir in der Hauptstufe besonderen Wert auf die Vorbereitung auf den Beruf. Hierzu legen wir auch im Unterricht das Augenmerk auf die Stärkung der Fähigkeiten im praktischen Bereich.

Oberstufengruppen

Von Klasse 7 an nehmen unsere Schülerinnen und Schüler an den sogenannten Oberstufengruppen teil. Dabei handelt es sich um klassenübergreifende Arbeitsgruppen von Klasse 7-9 mit jeweils 8-9 Schülern pro Gruppe, die in den Fächern Technik, Hauswirtschaft und Textiles Werken unterrichtet werden. Es finden parallel immer 2 Gruppen gleichzeitig statt, so dass der Unterricht an 3 Wochentagen angeboten wird. Somit erhält jeder die Möglichkeit alle Fächer zu besuchen. In Klasse 9 besteht Wahlfreiheit, was wiederum bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Begabungen entsprechend wählen, welche Gruppe sie besuchen möchten.

ILEB

Ileb ist die Abkürzung für "Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung". In Fortführung zu den Förderplänen der Grundstufe haben wir für die Oberstufe einen Beobachtungsbogen entwickelt, der sich zusätzlich an den Kompetenzen des Profil AC orientiert. Hier werden die Stärken und Schwächen der Schüler herausgearbeitet, die dann als Grundlage für die weiterführende individuelle Förderung dienen. In gemeinsamen Gesprächen zwischen Eltern, Schülern und Lehrer werden anschließend gemeinsam Fördermöglichkeiten erarbeitet und -ziele gesetzt. Auch die Verantwortlichkeit wird von allen Seiten unterzeichnet. Die Ziele werden regelmäßig überprüft und neu festgelegt.

Klasse 7

Seit dem Schuljahr 2010/11 führen wir die Kompetenzanalyse Profil AC durch, welche uns Informationen liefert, welche Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler bezüglich der beruflichen Handlungskompetenz besitzen und welche noch ausgebildet werden müssen. Nähere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Profil-AC an Schulen

Klasse 8

Ab Klasse 8 steigen wir ein in den Bereich Berufswegeplanung. Hierzu dient ein erstes 14-tägiges Praktikum, welches die Schülerinnen und Schüler im zweiten Halbjahr durchführen. Jedoch begeben sie sich schon ab Anfang des Schuljahres auf die Suche nach einem Praktikumsplatz. Dazu rücken auch im Unterricht die Vorbereitungen (Bewerbung und Lebenslauf) schreiben in den Mittelpunkt.

Parallel hierzu finden auch erste Besuche von nachschulischen Einrichtungen statt (z.B. Anna-Haag Haus, Oscar-Walcker Schule), welche im 9. Schuljahr ergänzt werden.

Als weiteres neues Wirkungsfeld tritt zum Halbjahr die Agentur für Arbeit in Person von Herrn Schenk auf, die für die Schüler und Eltern einen ersten Einblick in die nachschulischen Möglichkeiten zeigt. Nach einem gemeinsamen Elternabend werden in einem persönlichen Gespräch mit Eltern und Schüler die Interessen und Begabungen erarbeitet.

Klasse 9

Mit Beginn der Klasse 9 rückt die entscheidende Phase des weiteren Werdegangs unserer Schülerinnen und Schüler immer näher. Ein zweites 14-tägiges Praktikum wird vorbereitet.

Zwischen Oktober und Anfang Dezember werden die Schüler zu einem Psychologischen Test an die Agentur für Arbeit eingeladen, der zusätzlich zu den schulischen Beobachtungen Aufschluss über die beruflichen Möglichkeiten geben soll. Aus allen gesammelten Erfahrungen und Ergebnissen wird dann in einem persönlichen Gespräch zwischen Herrn Schenk, Schüler und Eltern der weiterführende Lernort im Anschluss an das SBBZ festgelegt. Bis Ende März erfolgt dann, je nach Lernort, durch die Schule oder die Agentur für Arbeit die Anmeldung.

Seit dem Schuljahr 2016/17 haben wir wieder eine Kooperation mit dem internationalen Bund IB Asperg. An 10 Montagen im Schuljahr können die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Bereiche Metall, Holz, Garbe, Gastronomie und Friseur erhalten und ihre Fertigkeiten und Fähigkeiten entdecken.